Die Sprache des Waldes

Zeit

·        2020

·        Do 18:00 – So 14:00

·        4. Juni - 7. Juni 2020

·        27. August - 30. August 2020

 

Ort

·        Schloss Weitersroda

Preis

·        280 + UVP 85

TN

·        Min 6 - Max. 12

 

 

 

Seminarleiter: A. K. Kränzlein und Achim Gehrke

 

·        Naturrituale

 

·        Verbindungen mit Pflanzen

 

·        Spuren lesen

 

·        Vogelsprache

 

·        Musik

 

Info

Ursprünglich war ein großer Teil Deutschlands von Wald bedeckt. Wir sind eigentlich ein Waldvolk und haben in Vorzeiten unser Leben unter alten Bäumen zwischen Bächen und Kräutern verbracht. Geschichten, Mythen, Märchen erzählen von unserer Verbindung zu Tieren und Pflanzen.

 

Wir sind immer noch ein Teil dieser wunderbaren Natur, aber die meisten von uns haben es vergessen. An diesem besonderen Wochenende wollen wir mit dir Türen öffnen, Anker werfen und die alten Bindungen wieder aufleben lassen.

 

 

 

Wir tauchen mit Naturritualen behutsam in unsere Seelenwelten ein. Wir folgen den Spuren der Tiere und verbinden uns so mit ihnen, lauschen den Botschaften der Vögel und bitten Bäume in Meditationen um Geleit. Barfuss auf den saftigen Moosen des Thüringer Waldes fühlen wir den Augenblick, halten den Gedankenkreisel an, verbinden uns wieder mit den Elementen und werden eins mit dem Rhythmus des Waldes. Abends am Feuer nehmen wir diesen Rhythmus wieder auf: Mit Trommel, Geige, Gitarre, indianischer Flöte und unseren Stimmen. Alte und neue Lieder, aber auch Klänge die entstehen, wenn uns Mutter Erde mit fliegenden Bussarden, pirschenden Füchsen oder einer Fledermaus im Abendrot inspiriert. Die Musik wird uns begleiten und verbinden in diesen Tagen, mit uns, mit all den wunderbaren Tieren, Pflanzen, dem Wind, Wasser, der Sonne und der Erde.

 

Du bekommst einen Korb voll uralter Übungen und Schutzritualen mit nach Hause, die Dir im täglichen Leben helfen können, wieder in Deine Mitte zu kommen.

 

Die Türöffner:

Anna-Katharina Kränzlein ist professionelle Musikerin. Sie spielt Geige, Drehleier und viele weitere Instrumente, ist und war in verschiedenen Formationen auf kleinen und riesigen Bühnen unterwegs. Klassik, Mittelalterrock, Jazz, Liedermachermusik oder Improvisationen, Fremd – oder Eigenkompositionen: Sie spielt nicht – sie ist Musik. Anna wurde von peruanischen Schamanen unterrichtet, ist tief in deren Rituale und Traditionen eingetaucht und überträgt diese nun feinfühlig auf die europäische Welt. Sie weiß lange, dass Tiere für Menschen wertvolle und inspirierende Begleiter auf ihrem Lebensweg sein können und nutzt dies für die Arbeit mit Pferden, Mensch und Natur. Anna ist seit Kindesbeinen in der Natur unterwegs, freut sich mit jedem Atemzug am Geruch von Kiefern und Moos, am Klang der Vögel am Morgen und der Birken im Wind. Unzählige Wochen von klein auf in einer abgelegenen Berghütte waren vielleicht der Anfang ihres schamanischen Weges.

 

 

 

 

Achim Gehrke lernt und lehrt die Sprache der Natur. Schon als kleiner Junge war er ständig draußen mit dem Fernglas unterwegs. Diese innere Glut ist geblieben. Seit vielen Jahren erforscht er Greifvögel, ist Natur- und Wildnispädagoge, Wildnismentor, hat sich dem tieferen Kennenlernen von Tieren verschrieben: Stilles Beobachten, Spuren lesen und Vogelsprache, Wahrnehmung mit allen Sinnen. Er weiß, dass enge Bindungen zur Tierwelt Resonanzen erzeugen, zu besonderen Begegnungen führen -Seelenfutter sind. Diesen Weg anderen zu zeigen fühlt er als seine Bestimmung. Seit Jahren fährt er mehrmals jährlich in die Lausitz, kennt dort die guten Stellen, leitet Waldexkursionen, Familien-Camps,  Seminare zu Wölfen, zeigt die Flugkünste von Greifvögeln, die Grazie von Mistkäfern, ist auch liebend gerne lange alleine unterwegs. Außerdem ist er ebenfalls Musiker, vor allem Gitarrist, spielt in einer Rockband und schreibt dort die Lieder, liebt es mutig in Randbereiche ohne Absicherung vorzudringen – Rock’n’Roll eben.

 

 

 

 

 

 


Location

Schloss Weitersroda

Schlossstrasse 8

98646 Hildburghausen

 

Schloss Weitersroda liegt am Südhang des Thüringer Waldes. Ein zauberhafter Ort, Treffpunkt von Künstlern, Baumpflanzern, Permakulturbauern, Pferdefreunden und anderen Weltverzauberern.

 

Unterkunft im eigenen Zelt oder in einfachen Mehrbettzimmern, mit Betten und Matratzenlagern

Vollverpflegung von Donnerstag Abend bis Sonntag Mittag, bio und vegetarisch. Teils kochen wir gemeinsam.

Email: annakraenzlein@gmx.de

 


Eindrücke