Jahreskreisfeste

Erlebe dich neu - mit und in der Kraft der Natur

"Den Rhythmus der Natur als Kraftquelle nützen"

In Zeiten des Hightech, der Globalisierung und der pausenlosen Geschäftigkeit (Arbeitszeiten, Kinder, Öffnungszeiten, Freizeitpläne) kommt es uns oft vor, als würde die Zeit nur so an uns vorbei rauschen...

 

In der Verbindung mit dem immer wieder kehrenden Kreislauf der Natur können wir bewusst Erdungspunkte setzen, die uns innehalten lassen, Kraft schöpfen, unser Leben reflektieren und ins Urvertrauen zu Mutter Erde zurückkehren lassen!

 

Die 8 Jahreskreisfeste

 

 

 

2. Februar

 

Lichtmess

 

 

 

Die Zeit der Reinigung, des Umschwungs

 

die dunkelsten Tage sind vorüber, ab jetzt steigen die Säfte in der Natur wieder auf, auch wenn es nach außen noch nicht sichtbar ist.

 

 

 

- Lichtmessritual mit Lichtspirale

 

- Energetische Wohnungsreinigung

 

- Pflanzenkunde und Verzehr:

 

  die Birke als Tee, Haarspülung und zum essen

 

  Maroni: laut Hildegard von Bingen ist die Edelkastanie zu 100% in jeder Form gesund für         unseren Körper

 

 

 

 

 

 

 

21. März

 

Frühjahrs Tag- und Nachtgleiche

 

 

 

Die Zeit unsere Pläne in die Tat umzusetzen -  den ersten Schritt zu tun

 

Von nun an wird für ein halbes Jahr das Licht länger leuchten, als die Dunkelheit

 

 

 

- Erdungsmeditation

 

- Frühlingsritual

 

- Pflanzenkunde und Verzehr:

 

Bärlauch, die Bärenpflanze, die die Kraft des Winters bricht und uns ihre Kraft schenkt

 

Brennnessel, das Wunderkraut

 

 

 

 

 

31. April

 

Walpurgisnacht/heilige Hochzeit

 

 

 

mit allen Sinnen wahrnehmen

 

 

 

- Ritual zur Erweckung der Lebenslust mit Walpurgisfeuer

 

- Pflanzenkunde und Verzehr:

 

   Maibowle mit Waldmeister

 

   Hollunder, von alters her ein magischer Baum und Sitz der germanischen Göttin Holla

 

 

 

 

 

21. Juni

 

Sommersonnenwende

 

 

 

Selbstliebe/verborgenes ans Licht bringen

 

der längste Tag des Jahres

 

 

 

wir verbringen die Nacht gemeinsam unter freiem Himmel! Bitte in rot gekleidet kommen!

 

(bitte Isomatten und Schlafsack mitbringen!)

 

 

 

- Sonnwendritual

 

- Pflanzenkunde und Verzehr:

 

die Rose: sie gilt seit jeher als die Blume der Liebe und der Schönheit, wir erfahren die heilsame Wirkung des kostbaren Rosenöls

 

die Erdbeere: einer der gesündesten Genüsse des Sommers

 

 

 

2. August

 

Schnitterin

 

 

 

Fülle erleben/Für unsere eigenen Früchte die Verantwortung übernehmen

 

- Fülleritual

 

- Erstellung eines Medizinbeutels

 

- Pflanzenkunde und Verzehr:

 

Frauenmantel - angeblich nutzten die Alchimisten den Tau, der sich morgens in den Blättern sammelt zur Herstellung des Steins der Weisen.

 

- Getreide --- Brot

 

 

 

 

 

22. September

 

Herbst Tag und Nachtgleiche

 

 

 

Gleichgewicht/Dankbarkeit

 

nun wird die Wende zur dunkleren Hälfte des Jahres eingeläutet

 

(bitte eine Frucht mitbringen!)

 

- Ernte Dank Ritual

 

- unsere Rollen neu definieren

 

- Pflanzenkunde und Verzehr:

 

der Apfel: "Ein Apfel am Tag hält den Doktor fern" :-)

 

Kapuzinerkresse: ein wahres Wundermittel

 

Kraftgebende Kürbissuppe

 

 

 

 

 

2. November

 

Allerheiligen und Allerseelen

 

 

 

Der Rückzug des Lebens/Die Zeit des Loslassens/ Verbindung mit unseren Ahnen

 

 

 

- Ahnenfest - wir bereiten Ihnen ein Festmahl und gehen mit Ihnen in Verbindung

 

- Geschichte: Die Skelettfrau

 

- Pflanzenkunde und Verzehr

 

die Haselnuss: Sinnbild des Schutzes und Verbindung zu den Jenseitigen

 

Knoblauchgesundssaft

 

 

 

 

 

21. Dezember

 

Wintersonnenwende

 

 

 

die Dunkelheit annehmen

 

- Räuchern

 

- wir befassen uns mit den bevorstehenden Rauhnächten

 

-Wintersonnwendritual

 

-Pflanzenkunde und Verzehr:

 

Beifuß: die älteste Sakralpflanze Europas

 

Salbei: wirkt antibakteriell und als Räucherpflanze stark reinigend